Pegida, NPD, AfD, Hogesa und Co.

Alle News & Infos aus ganz Deutschland
Antworten
leopold
Beiträge: 1401
Registriert: So 13. Sep 2015, 10:27

#1 Pegida, NPD, AfD, Hogesa und Co.

Beitrag von leopold » Di 13. Okt 2015, 18:07

Die große Angst vor „Dunkeldeutschland“
Flüchtlinge werden als „Invasoren“, „kriminelle Asylbetrüger“ und „angreifende Horden“ verunglimpft, „die nur unser Geld wollen“. Politiker sind „Volks-“ oder gar „Hochverräter“, die zum eigenen Machterhalt den „Volksaustausch“ betreiben. Und Journalisten der „Lügenpresse“ sind „Dreck“, der weg muss. Der Ton bei Pegida in Dresden ist knapp ein Jahr nach der Entstehung der Gruppe schärfer geworden und deutlich aggressiver.
Die Radikalisierung war auch am Montagabend deutlich zu beobachten, als erneut Tausende Demonstranten durch Dresden zogen. Die Pegida-Anhänger skandierten Parolen wie „Abschieben, abschieben“, „Wir sind das Volk“ und „Merkel muss weg“. Ein Plakat mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) als Mutter Teresa war überschrieben mit „Mutter Terrorresia“, auf anderen Schildern war „Deutschenhasser“, „Asylmafia“ oder „Politikerpack“ zu lesen.
Eine bei der Demonstration zur Schau gestellte Galgenattrappe für Merkel und ihren Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hat ein juristisches Nachspiel.

Die Verharmloser der Pegida-Demonstrationen dürften nun langsam erkennen, um was für eine "Gesellschaft" es sich handelt, die da mitläuft...



Benutzeravatar
augustus
Beiträge: 434
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 20:23

#2 Re: Pegida, NPD, AfD

Beitrag von augustus » Di 13. Okt 2015, 18:28

leopold » 13 Oct 2015, 18:07 hat geschrieben:Die große Angst vor „Dunkeldeutschland“

Die Verharmloser der Pegida-Demonstrationen dürften nun langsam erkennen, um was für eine "Gesellschaft" es sich handelt, die da mitläuft...
Das ist in der Tat erschreckend wie sich die Lage zuspitzt, welche Grenzen ständig überschritten werden - ganz öffentlich wie auch u.a. bei Panorama die Tage zu sehen war:

"Nicht nur die Merkel, oder? Der ganze Scheissapparat muss weg!" Von Umsturz ist die Rede. Regierung muss weg. Auf die Frage, ob es dann Neuwahlen geben soll, meinte dann einer grinsend: Das werden wir dann sehen.....

http://www.ardmediathek.de/tv/Panorama/ ... tId=310918

Auch die anderen BEiträge der Sendung waren alle sehenswert, u.a. der Selbstversuch eines iranisch-stämmigen Journalisten, der einige Wochen in Jamel gelebt hat.

Allein unter Nazis - ein Selbstversuch

"Wenn ich in der NPD bin, bin ich doch kein Nazi!"

http://www.ardmediathek.de/tv/Panorama/ ... tId=310918

Felidae
Beiträge: 718
Registriert: Di 8. Sep 2015, 08:57

#3 Re: Pegida, NPD, AfD

Beitrag von Felidae » Di 13. Okt 2015, 19:21

Leider hat in der letzten Zeit dieser unselige Satz "das wird man doch wohl noch sagen dürfen" immer mehr Einzug gehalten. Die Hemmschwelle zu rechtem Gedankengut ist bei weitem niedriger, als noch vor ein paar Jahren. Die Galgenaktion von dem letzten "Abendspaziergang" wird hoffentlich juristische Konzequenzen nach sich ziehen. Diese Märsche mit den Parolen geben mir das ungute Gefühl, ich hätte dies schon in einigen Dokumentationen aus dem letzten Jahrhundert gesehen. Schlimm auch, wenn man teilweise sieht, wie Menschen sinnlos ohne wirkliches Hintergrundwissen in die Kamera plärren, "die Flüchtlinge nehmen uns die Arbeit weg".

leopold
Beiträge: 1401
Registriert: So 13. Sep 2015, 10:27

#4 Re: Pegida, NPD, AfD

Beitrag von leopold » Di 13. Okt 2015, 19:32

Felidae » 13 Oct 2015, 19:21 hat geschrieben:Leider hat in der letzten Zeit dieser unselige Satz "das wird man doch wohl noch sagen dürfen" immer mehr Einzug gehalten. Die Hemmschwelle zu rechtem Gedankengut ist bei weitem niedriger, als noch vor ein paar Jahren. Die Galgenaktion von dem letzten "Abendspaziergang" wird hoffentlich juristische Konzequenzen nach sich ziehen. Diese Märsche mit den Parolen geben mir das ungute Gefühl, ich hätte dies schon in einigen Dokumentationen aus dem letzten Jahrhundert gesehen. Schlimm auch, wenn man teilweise sieht, wie Menschen sinnlos ohne wirkliches Hintergrundwissen in die Kamera plärren, "die Flüchtlinge nehmen uns die Arbeit weg".
Ich stelle zunehmend fest, dass "ganz normale" Leute, mit denen ich (privat und beruflich) zu tun habe, zunehmend krasse, völlig irrationale Ansichten äußern. Da heißt es nur noch: Ich habe gehört..., meine Freundin hat gehört, angeblich ist das und das,... mit den entsprechenden Schlussfolgerungen. Persönlich hat bisher kaum jemand irgendwelche Erfahrungen mit Flüchtlingen, aber es herrschen bereits Ansätze von Panik, die keinen realen Hintergrund haben. Man kann sich nur noch wundern...

Man sehe sich nur das Nachbarforum an: Die paar Hansel drehen bereits hohl. Erstaunlich ist dabei der User Schienenfreund.

Felidae
Beiträge: 718
Registriert: Di 8. Sep 2015, 08:57

#5 Re: Pegida, NPD, AfD

Beitrag von Felidae » Di 13. Okt 2015, 19:45

leopold » 13 Oct 2015, 19:32 hat geschrieben: Ich stelle zunehmend fest, dass "ganz normale" Leute, mit denen ich (privat und beruflich) zu tun habe, zunehmend krasse, völlig irrationale Ansichten äußern. Da heißt es nur noch: Ich habe gehört..., meine Freundin hat gehört, angeblich ist das und das,... mit den entsprechenden Schlussfolgerungen. Persönlich hat bisher kaum jemand irgendwelche Erfahrungen mit Flüchtlingen, aber es herrschen bereits Ansätze von Panik, die keinen realen Hintergrund haben. Man kann sich nur noch wundern...

Man sehe sich nur das Nachbarforum an: Die paar Hansel drehen bereits hohl. Erstaunlich ist dabei der User Schienenfreund.
Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Gerade auch im Büro wird öfter mal über die jetzige Situation geredet. Da hört man dann auch, hier wird ein Heim gebaut, die bekommen sogar einen Sozialarbeiter, Hausmeister und eine Haushälterin. Ich habe dann nur erwiedert, der Ort wäre dann ja wohl gut aufgestellt. Worauf es dann hieß, das wäre ja wohl der Hammer, die sollten ruhig mal was selber machen, kann ja nicht sein, daß denen alles mit "unserem" Geld in den Hintern geschoben wird. Das sind dann Momente wo ich schlucken muß, wenn man dann etwas sagt, ist sofort betroffenen Stille oder man wird halb lächerlich als "Gutmensch" bezeichnet. Auch die Erfahrungsberichte aus dritter Hand werden gerne zum Besten gegeben. Wenn man dann fragt, ob schon persönlich Kontakt mit einem Flüchtling da gewesen wäre, heißt es nur, nein, aber...
Ich finde diese Entwicklung ziemlich bedrückend.

Im Augusta geht ja schon das Abendland seit 4 Wochen unter. :confus:

bbuchsky
Beiträge: 1824
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 17:58

#6 Re: Pegida, NPD, AfD

Beitrag von bbuchsky » Di 13. Okt 2015, 19:51

leopold » 13 Oct 2015, 18:07 hat geschrieben:Die große Angst vor „Dunkeldeutschland“
Die Verharmloser der Pegida-Demonstrationen dürften nun langsam erkennen, um was für eine "Gesellschaft" es sich handelt, die da mitläuft...
Hoffentlich. Zeit wär´s.
Der Keim für dieses lokal immer noch recht begrenzte Phänomen sollte als Paradebeispiel dienen für gescheiterten Konservativismus. Biedenkopf, Tillich und Lieberknecht haben alles getan, die Existenz dieser Verfassungsfeinde zu leugnen und zu vertuschen. Daraus haben diese "Herrschaften" gelernt abzuleiten, dass ihre "Einstellung" so falsch ja nicht sein kann. Wie bei jungen Hunden. Wenn die einmal den Teppich zum Revier erklären, ohne erzieherische Maßnahmen zu erfahren, kacken die Köter munter drauflos. Biedenkopfs monotones "Die spielen doch nur..., hier gibt´s keine Nazis!" hat zu dauerhaftem Schaden geführt.
Gegen eine Autonomie hätte ich nichts. Alle Rassisten und Nazis dürfen da ihre völkische Kacke verbreiten, und wie attraktiv eine Zone von Fremdenfeinden und Herrenmenschen für den Fremdenverkehr ist, wird sich dann zeigen.
Insbesondere in Fragen der zu verteidigenden Kultur scheinen die Marschierer doch eher am unteren Ende der Skala zu operieren. Mehr 4.Liga als Semperoper.

Benutzeravatar
Banshee
Beiträge: 258
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 14:54
Wohnort: Bruchsal

#7 Re: Pegida, NPD, AfD

Beitrag von Banshee » Di 13. Okt 2015, 22:23

Habe mich erdreistet, einen Artikel in der "sz-online" bei FB zu kommentieren, der diese Galgengeschichte thematisierte, indem ich dazu aufforderte, Sachsen als Reiseziel künftig zu meiden.
Ich sehe das so: Man mag dort Fremde nicht, also muss ich als Tourist mein Geld dort nicht ausgeben. Man möchte Geschäfte mit Weihnachtskrempel machen, aber mit christlichen Werten will man nichts zu tun haben. Diese Verlogenheit durch Leute, die uns im Ausland als Deutsche insgesamt in ein schlechtes Licht rücken, muss ich nicht noch mit meinem Geld unterstützen.

Ihr macht Euch wahrscheinlich keine Vorstellung, was da bei FB abgeht. Die Dumpfbacken sind sich nicht zu schade, die hanebüchensten "Argumente" hervorzuzerren, um ihre Positionen zu verteidigen. Wer Lust hat, mag mich da bitte unterstützen. Freiwillig räume ich das Feld nicht. Die sollen nicht glauben können, dass sie ihre Hetze unwidersprochen verbreiten können.

Benutzeravatar
augustus
Beiträge: 434
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 20:23

#8 Re: Pegida, NPD, AfD

Beitrag von augustus » Di 13. Okt 2015, 22:32

Banshee » 13 Oct 2015, 22:23 hat geschrieben:Habe mich erdreistet, einen Artikel in der "sz-online" bei FB zu kommentieren, der diese Galgengeschichte thematisierte, indem ich dazu aufforderte, Sachsen als Reiseziel künftig zu meiden.
Ich sehe das so: Man mag dort Fremde nicht, also muss ich als Tourist mein Geld dort nicht ausgeben. Man möchte Geschäfte mit Weihnachtskrempel machen, aber mit christlichen Werten will man nichts zu tun haben. Diese Verlogenheit durch Leute, die uns im Ausland als Deutsche insgesamt in ein schlechtes Licht rücken, muss ich nicht noch mit meinem Geld unterstützen.

Ihr macht Euch wahrscheinlich keine Vorstellung, was da bei FB abgeht. Die Dumpfbacken sind sich nicht zu schade, die hanebüchensten "Argumente" hervorzuzerren, um ihre Positionen zu verteidigen. Wer Lust hat, mag mich da bitte unterstützen. Freiwillig räume ich das Feld nicht. Die sollen nicht glauben können, dass sie ihre Hetze unwidersprochen verbreiten können.
Ihr Wunsch ist schon in Erfüllung gegangen. Dresden verzeichnet rückgehende Touristenzahlen während sie andernorts steigen, kam heute in den Nachrichten.
Ich kenne auch mehrere Leute, die wollten eigentlich seit einem Jahr schon mal nach Dresden reisen, haben aber wegen Pegida darauf verzichtet.

PS: Sie schlagen sich ja wacker im Forum "drüben". Mir wäre das inzwischen zu viel, immer wieder auf den gleichen Schmarrn zu antworten. Aber es ist wichtig. Ich hab's jahrelang gemacht im AZ-Forum und habe jetzt dringend mal eine Atempause gebraucht, sonst verdirbt man sich mit diesem Hass und Hetze sein eigenes Leben.

Benutzeravatar
sasa
Beiträge: 187
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 16:59

#9 Re: Pegida, NPD, AfD

Beitrag von sasa » Mi 14. Okt 2015, 05:23

Felidae » 13 Oct 2015, 19:45 hat geschrieben:
Im Augusta geht ja schon das Abendland seit 4 Wochen unter. :confus:
da ist ja gar nichts mehr los. Der untere Teil komplett tot und im oberen auch so gut wie nichts mehr.

brisant17
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Sep 2015, 07:41
Wohnort: augsburg

#10 Re: Pegida, NPD, AfD

Beitrag von brisant17 » Mi 14. Okt 2015, 06:57

Bitte auf Wörter in Nazistil und Pegida.Reinkultur verzichten.
Danke!
Auri

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste