Die steigende Weltbevölkerung

Interessante Themen über Gesundheit, Gesellschaft, Familie und Soziales
Benutzeravatar
MrACE
Beiträge: 2899
Registriert: Di 8. Sep 2015, 18:33
Wohnort: Großaitingen
Kontaktdaten:

Re: Die steigende Weltbevölkerung

Beitrag von MrACE » Di 21. Jan 2020, 08:20

thai.fun hat geschrieben:
Fr 22. Nov 2019, 18:30
Ich sehe in den Pharma- und Gesunheits- Industrien ein mitbestimmen der menschlichen Altersgrenze.

In den Industrie Staaten wird dem Menschen unter 85, 20Jahre lang lebensverlängernde -Medikamente und -Technik aufgezwungen, um dann die selben Menschen über 85 nochmals 20Jahre mehr Melken zu können.
Diese Industrie hält mich mit meiner Dialyse sein 6 Jahren am Leben und ich bin wirklich froh, dass ich diese Möglichkeit habe.


Haller schon in der Jugend, Riedle, Veh und Schuster groß werden sehen und auch noch mit dem FCA an der "Anfield road" gewesen zu sein, mehr geht in einem Augsburger Leben eigentlich gar nicht.
"Augschburger" besser geht eh nicht.

Gast_6
Beiträge: 80
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:39

Re: Die steigende Weltbevölkerung

Beitrag von Gast_6 » Di 21. Jan 2020, 09:03

thai.fun hat geschrieben:
Fr 22. Nov 2019, 22:55
Nein, ich meinte eher das Gegenteil von Selbstbestimmung. Ich meinte die Gesundheitsindustrie die uns hilft älter zu werden, um das dieselbe Industrie uns nochmals bedienen kann, eben weil wir älter werden.
Sie beklagen die Chancen die durch lebenserhaltende Maßnahmen, durch Erleichterung mittels Chemie.
Seltsame Einstellung! Das nur, weil die Pharmaindustrie Gewinn schöpft.
Gründen Sie besser eine Initiative gegen die Schlupflöcher, die Steueroasen schweizer Banken.
Durch deren mafiöses, kriminelles Handeln, die Unterstützung
entgehen etlichen Staaten gewaltige Steuerbeträge! :diabolo:

Ich arbeite seit Jahren mit meiner Frau als Volunteer bei den Special Olympics, national, international -
zu letzt in Abu Dhabi bei den Spec. Olympic Worldgames. 1. Märzwoche in Berchtesgaden bei den Spec. Olympic Wintergames.

Viele der Athleten benötigen umfangreiche Medikation, von der intensiven Betreuung mal abgesehen.
Sie sollten mal erleben, wie glücklich diese Menschen sind am Leben zu sein, Anteilnahme zu erkennen und selbst als Letzte im "Ziel"
kaum weniger Freude haben als ein Gewinner. Etliche erknnen gar nicht den Unterschied.

Gast_7
Beiträge: 1090
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 08:08

Re: Die steigende Weltbevölkerung

Beitrag von Gast_7 » Di 21. Jan 2020, 11:07

MrACE hat geschrieben:
Di 21. Jan 2020, 08:20
Diese Industrie hält mich mit meiner Dialyse sein 6 Jahren am Leben und ich bin wirklich froh, dass ich diese Möglichkeit habe.
Richtig. Es gibt wohl kaum eine kontraproduktive Industrie - es sei denn, man will zurück in die Steinzeit.
-

Benutzeravatar
thai.fun
Beiträge: 2087
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 19:30
Wohnort: Zürich

Re: Die steigende Weltbevölkerung

Beitrag von thai.fun » Di 21. Jan 2020, 13:50

Ihr werdet unfair!
Eure Argumente sind auf Eurer Seite richtig und unbestritten. Jeder möchte gesund so alt wie möglich werden. Die Pharma- und Gesundheits- Industrie macht dies möglich. Und das ist gut so!

Ärzte haben mein Schwerst -behinderte Tochter, die 1jährig durch ein Arzt-Fehler Schwerst -behindert wurde, noch 36Jahre durch ein Leben, das man nicht mehr Leben nennen konnte, gepflegt. Und das war gut so, denn ich als "Auftragsgeber" wusste ja nicht was im Resthirn meiner Tochter wirklich vorging. Sie konnte absolut nichts-mehr ausser Laute von sich geben.

Ich Schrieb vorstehend von z. B. der Seite die Ihr sehen könnt wenn ihr die Altersheime und noch mehr die Pflegeheime besucht wo die meisten, durch Pharmazie Gesetzlich -gepäppelt, sich sehnen endlich sterben zu können, dürfen. Und warum?

Weil die Menschheit die noch vor 100 Jahren durchschnittlich kaum 45Jahre alt wurde, heute durch die Medizin bald im Durchschnitt das Doppelte erreicht. Aber im Gegensatz zur Pharmaindustrie ist die Gesellschaft, gerade auch in so einem modernen Staat wie Deutschland, noch gar nicht so weit dieses hohe Alter menschenwürdig zu bewältigen.

Sowieso nicht in Zeiten wo in den Reichsten Staaten, der Nachwuchs nicht "natürlich" durch Einheimische Kinder geschieht, sondern durch Fachkräftenachzug bewältigt werden muss.

Es ist wie mit allem in unserer heutigen hochtechnisierten und Finanzierten Welt. Alles ist in Überproduktion und Übermass am wirklichen Lebensbedarf vorbei eine Zwangsmaschinerie zur Finanzierung dieser Tech- Mode- und Globalplayer- Industrie, geworden. Auch die Pharma- und Gesundheits- Industrie. ... :confus:

@MrACE kann ich nur wünschen das er solche schwere Zeiten gut übersteht und überlebt.
... der werfe den ersten Steintisch!

Benutzeravatar
MrACE
Beiträge: 2899
Registriert: Di 8. Sep 2015, 18:33
Wohnort: Großaitingen
Kontaktdaten:

Re: Die steigende Weltbevölkerung

Beitrag von MrACE » Di 21. Jan 2020, 15:20

thai.fun hat geschrieben:
Di 21. Jan 2020, 13:50
Ihr werdet unfair!
Eure Argumente sind auf Eurer Seite richtig und unbestritten. Jeder möchte gesund so alt wie möglich werden. Die Pharma- und Gesundheits- Industrie macht dies möglich. Und das ist gut so!

Ärzte haben mein Schwerst -behinderte Tochter, die 1jährig durch ein Arzt-Fehler Schwerst -behindert wurde, noch 36Jahre durch ein Leben, das man nicht mehr Leben nennen konnte, gepflegt. Und das war gut so, denn ich als "Auftragsgeber" wusste ja nicht was im Resthirn meiner Tochter wirklich vorging. Sie konnte absolut nichts-mehr ausser Laute von sich geben.

Ich Schrieb vorstehend von z. B. der Seite die Ihr sehen könnt wenn ihr die Altersheime und noch mehr die Pflegeheime besucht wo die meisten, durch Pharmazie Gesetzlich -gepäppelt, sich sehnen endlich sterben zu können, dürfen. Und warum?

Weil die Menschheit die noch vor 100 Jahren durchschnittlich kaum 45Jahre alt wurde, heute durch die Medizin bald im Durchschnitt das Doppelte erreicht. Aber im Gegensatz zur Pharmaindustrie ist die Gesellschaft, gerade auch in so einem modernen Staat wie Deutschland, noch gar nicht so weit dieses hohe Alter menschenwürdig zu bewältigen.

Sowieso nicht in Zeiten wo in den Reichsten Staaten, der Nachwuchs nicht "natürlich" durch Einheimische Kinder geschieht, sondern durch Fachkräftenachzug bewältigt werden muss.

Es ist wie mit allem in unserer heutigen hochtechnisierten und Finanzierten Welt. Alles ist in Überproduktion und Übermass am wirklichen Lebensbedarf vorbei eine Zwangsmaschinerie zur Finanzierung dieser Tech- Mode- und Globalplayer- Industrie, geworden. Auch die Pharma- und Gesundheits- Industrie. ... :confus:

@MrACE kann ich nur wünschen das er solche schwere Zeiten gut übersteht und überlebt.
Zu dieser Leben verlängernten Medizin, würde ich mir auch auf Wunsch einen gezielten Lebensabbruch wünschen, den jeder selbst bestimmen kann.
Wenn dies Ärzte nicht dürfen, dann sollte man dafür Sterbe Begleiter geben, die dann ohne dafür eine neue Gewinn orientierte Industrie aufzubauen, helfen.
Haller schon in der Jugend, Riedle, Veh und Schuster groß werden sehen und auch noch mit dem FCA an der "Anfield road" gewesen zu sein, mehr geht in einem Augsburger Leben eigentlich gar nicht.
"Augschburger" besser geht eh nicht.

Benutzeravatar
thai.fun
Beiträge: 2087
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 19:30
Wohnort: Zürich

Re: Die steigende Weltbevölkerung

Beitrag von thai.fun » Di 21. Jan 2020, 23:29

Gefunden. Das hier spreche ich an ... https://www.interpharma.ch/sites/defaul ... 2013_1.pdf

Und einfach noch. Je älter der Mensch, warum auch immer, durch die Pharmazie sowieso, je-mehr kommen Krankheiten, Gebrechen und Leiden zum Vorschein die Altersbedingt sind. Für die gilt es natürlich zusätzlich bei der Pharma- und Gesundheits- Industrien zu Forschen und Kassieren ...
... der werfe den ersten Steintisch!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste