Wertpapiere und BaFin

Interessantes über Wirtschaft und Recht
Antworten
Benutzeravatar
forest
Beiträge: 1759
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 18:55

#1 Wertpapiere und BaFin

Beitrag von forest » Do 25. Aug 2016, 09:25

Seit Juni 2015 gibt es den Kleinanlegerschutz. Nun will die BaFin strukturierte Wertpapiere, hier Bonitätsanleihen, verbieten. Das sind Wetten darauf, ob einer seinen Kredit zurückzahlt. Die Maßnahme ist erst in Vorbereitung, kommt allerdings Jahre zu spät.
Aus der Reihe, das Geld ist nicht verloren, es hat nur ein anderer.
Logisch: Klagen gegen das Verbot sind schon in Arbeit
Aus: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/mei ... 04113.html

Der erste Beitrag im faz-forum dazu in Auszügen:
Finanzprodukte oder besser Luft in Tüten!
Wolfgang Herden (Wirtsch...) - 24.08.2016 20:29
Folgen
Warum wagt es niemand auszusprechen, obwohl es jedermann klar ist: Die weltweite Finanzwirtschaft ist zum Spiel-Casino verkommen. Jährlich werden rund 700 Billionen Dollar an Finanzgeschäften um den Globus geblasen. Wenn es hoch kommt beträgt das weltweite Handelsvolumen der Realwirtschaft 10% davon, also 70 Billionen. Jeder Idiot erkennt, dass die Leistungen der Finanzwirtschaft NIEMALS das 10-fache der Realwirtschaft wert sein können.



Benutzeravatar
FCAler
Beiträge: 1359
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 15:18
Wohnort: 86517 Wehringen
Kontaktdaten:

#2 Re: Wertpapiere und BaFin

Beitrag von FCAler » Fr 14. Okt 2016, 12:08

Deutsche Bank-Aktie
US-Börsenaufsicht verdonnert Deutsche Bank zu 8,6 Millionen Euro Strafe
gestern 11:20 • Finanzen100

Die Deutsche Bank kommt nicht zur Ruhe: Mitten in die Verhandlungen um einen Milliardenvergleich wegen windiger Hypotheken-Deals platzt die US-Börsenaufsicht SEC mit einer weiteren Millionenstrafe.

Wegen Regelverstößen im Zusammenhang mit der Aktienanalyse habe die Bank ein Bußgeld von 9,5 Millionen Dollar (8,6 Mio Euro) akzeptiert, teilte die SEC am Mittwoch mit.
BERNECKER mobil: Top-Empfehlungen von + 35,6 % bis + 67,9 % direkt auf Ihr Handy! BERNECKER BÖRSENKOMPASS jetzt im Gratis-Test!

Die Bank soll vertrauliche Marktinformationen nicht ausreichend geschützt und Aktien zum Kauf empfohlen haben, obwohl der zuständige Analyst hinter vorgehaltener Hand davon abgeraten habe. Darüber hinaus habe es das Geldhaus verfehlt, im Rahmen der Ermittlungen von der SEC angeforderte Unterlagen bereitzustellen.
Ich denke wenn man das so liest, dann man da als erstes mal die Gehälter dieser Zocker zurück fahren müsste und von den ausbezahlten Bonis wieder einen Teil zurück fordern müsste. Sie haben der Bank nicht gedient, sondern den Weg bereitet die Bank kaputt zu machen! :joint:

Strafen über Strafen

Weiter im Link

http://www.finanzen100.de/finanznachric ... 1610131400

Benutzeravatar
forest
Beiträge: 1759
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 18:55

#3 Re: Wertpapiere und BaFin

Beitrag von forest » Sa 15. Okt 2016, 15:49

Aktuelles Beispiel, auch wenn die BaFin nicht direkt zuständig ist:

Heizölpreise: Aufwärts mit Salamitaktik
14.10.2016 - Finanzjongleure treiben Ölpreise höher. Fundamentale Gründe dafür sind dürftig. Die gibt es indes für Heizölpreise.
https://www.esyoil.com/

Es müßte eine internationale BaFin geben, die den internationeln Finanzmarkt mit durchgreifenden Befugnissen überwacht und regelt einschließlich Drogen- und Waffenhandel.

Benutzeravatar
FCAler
Beiträge: 1359
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 15:18
Wohnort: 86517 Wehringen
Kontaktdaten:

#4 Re: Wertpapiere und BaFin

Beitrag von FCAler » Di 31. Jan 2017, 22:34

http://www.t-online.de/wirtschaft/unter ... esche.html
Die Deutsche Bank muss wegen Geldwäsche rund 600 Millionen Euro zahlen. Ein entsprechender Vergleich wurde von der New Yorker Finanzaufsicht DFS bekannt gegeben.
Und auf einen Schlag kann sich der FCA wohl jeden Spieler leisten der ihnen ins Auge sticht, bei solchen Millionen, die da im Hintergrund schlummern. ;)
Nach dem Vergleich zahlt die Deutsche Bank nun 425 Millionen Dollar an die DFS und 204,46 Millionen Dollar an die britische Finanzaufsicht FCA. Das ergibt zusammen umgerechnet etwa 590 Millionen Euro.

clarks577
Beiträge: 1
Registriert: Mi 26. Sep 2018, 13:53
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#5 Re: Wertpapiere und BaFin

Beitrag von clarks577 » Fr 26. Okt 2018, 13:20

Ich denke wenn man das so liest, dann man da als erstes mal die Gehälter dieser Zocker zurück fahren müsste und von den ausbezahlten Bonis wieder einen Teil zurück fordern müsste. Sie haben der Bank nicht gedient, sondern den Weg bereitet die Bank kaputt zu machen! :lach:
Weiter im Link wie man Geld verdient:
http://bit.ly/2JdPphb

Benutzeravatar
ikarus
Beiträge: 538
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 08:08

#6 Re: Wertpapiere und BaFin

Beitrag von ikarus » Fr 26. Okt 2018, 18:21

clarks577 hat geschrieben:
Fr 26. Okt 2018, 13:20
Ich denke wenn man das so liest, dann man da als erstes mal die Gehälter dieser Zocker zurück fahren müsste und von den ausbezahlten Bonis wieder einen Teil zurück fordern müsste. Sie haben der Bank nicht gedient, sondern den Weg bereitet die Bank kaputt zu machen! :lach:
Weiter im Link wie man Geld verdient:
http://bit.ly/2JdPphb
Ja - Sie kennen sich im Finanzwesen aus. Das ist überdeutlich zu erkennen.
Die breite Masse eines Volkes besteht weder aus Professoren noch aus Diplomaten. Zitat aus "Mein Kampf"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste